Argrarminister Barnaby Joyce eröffnet Hanf-Plantage

Australien baut medizinisches Marihuana an

In Australien hat ein an Krebs Erkrankter bis zu seinem Tod für die Legalisierung von Cannabis gekämpft. Jetzt eröffnet Australien die erste Farm für medizinisches Marihuana.

Ein Krebskranker kämpft für die Legalisierung von Cannabis

Dan Haslam war an Darmkrebs erkrankt und hat den Kampf gegen diese Krankheit vor etwa einem Jahr im Alter von gerade einmal 25 Jahren verloren. Bis zu seinem Tod hatte er aber noch einem weiteren Kampf gewidmet: Dem Kampf für die Legalisierung von medizinischem Marihuana.

Sein Kampf hat sich gelohnt: Der australische Agrarminister Barnaby Joyce hat nun den Startschuss für die erste Farm in Australien gegeben, die Hanf zu medizinischen Zwecken anbaut.

„DanEden“

Das 47 Hektar große Areal befindet sich in der Nähe von Tamworth, einem Ort im nördlichen New South Wales, etwa 400 km nördlich von Sydney. Die Farm wurde nach Dan Haslem benannt.

Agrarminister Joyce hatte auch persönliche Gründe, sich für die Errichtung von DanEden einzusetzen. Auf der Eröffnungsrede sagte er, sein Bruder leide selbst unter Darmkrebs. Er sagte weiterhin: „Wenn man irgendeinen Teil einer Pflanze dazu nutzen kann, Menschen zu unterstützen, wenn sie krank sind, wenn sie Schmerzen haben, sollte man es tun.“

Quellen: ABC.net.au & Giszmodo.com.au
Bildquelle: ABC.net.au

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *